Herbstlager Wölfe 2019

Geschrieben von Wave Veröffentlicht 07.11.2019

Das Herbstlager der Wolfsstufe ist bereits wieder vorbei. Wir begaben uns zusammen mit den Wölfen der Pfadiabteilung St. Nikolaus eine Woche in die Flumserberge. 

Die folgenden Berichte wurden von den Wölfen im Lager fortlaufend geschrieben.  

Alle Bilder aus dem Lager sind auf der Flickr-Site der Pfadi Helfenberg zu finden.


Montag, 07.10.2019

Wir mussten mega viele Male den Ruf machen, da Phineas und Ferb nicht gekommen sind. Dann sind sie im Auto gekommen und haben fast Perry das Schnabeltier vergessen. Danach haben wir das Zeitungsspiel gespielt mit einer Krawatte, um einander kennenzulernen. Dann gingen wir auf das Wilerbähnli. Wir haben gespielt im Zug. Als wir in Flums angekommen sind, gingen wir auf das Postauto. Wir fuhren nach Flumserberg Tannenheim Post. Wir assen Lunch im Lagerhaus. Nach dem Lunch mussten wir uns einrichten. Phineas wollte ein Riesenorigami falten. Wir machten Gruppen und suchten ein grosses Blatt Papier in der Umgebung. Leider fanden wir nichts. Dann sind wir reingegangen. Die Leiter waren hässig, weil wir nicht gefragt haben, ob wir rausgehen dürfen. Dann haben wir den Lagerpakt gemacht. Wir zeichneten Bilder zu den Regeln. Dann gab es Znacht. Es gab Hörnli mit Ghackets. Phineas wollte Geld erspielen für das Riesenorigami. Wir kauften den Riesenperry, Süssigkeiten und Drinks. Dann falteten den Perry zusammen. Am Schluss schauten wir noch eine Folge von Phineas und Ferb.

 

Dienstag, 08.10.2019

Wir wurden um 06:00 Uhr geweckt und mussten in den Aufenthaltsraum und dort sagte Isabella, sie wolle das Sonnenaufgangsabzeichen machen. Wir waren etwa eine Stunde dort oben. Es war kalt. Als wir wieder runterkamen zum Lagerhaus, ging die Sonne auf. Dann war Pause. Meru schlief auf dem Sofa. Wir kriegten eine Videobotschaft von Heinz Doofenschmirtz, er wollte alle Seilbahnen zerstören. Also mussten wir Knöpfe üben, und ein Selbststörungsknopf basteln. Als Doofenschmirtz kam, mussten wir uns unter Blachen verstecken und wir hügelten ihn. Wir schrotteten seine Maschine. Doofenschmirtz gab zu, dass die Maschine früher eine Kaffeemaschine war. Dann gab es Zmittag. Es gab Pizza. Nach dem Zmittag gingen wir in den Wald und spielten „Capture the Flag“, um Phineas zu beweisen, dass wir würdig sind, seine Freunde zu sein. Um auch zu beweisen, dass wir kreativ sind, machten wir ein Geländegame, wo wir Maschinen aus Lego bauten. Danach gab es Znacht. Es gab Älplermakronen. Weil Jeremy wollte Candace einen schönen Abend machen. Es war chillig. Man konnte eine Maske aus Gurken und Quark mit Honig machen, Handpeeling mit Salz und Sonnenblumenöl, Fussbad, Nägel lackieren, massieren. Candace freute sich sehr. Dann schauten wir noch eine Episode Phineas und Ferb. Dann gingen wir ins Bett. Wir wurden um 23:00 Uhr geweckt, und mussten in den Aufenthaltsraum, weil Doofenschmirtz uns noch eine Videobotschaft geschickt hat. Sein Plan war, den Mond zu zerstören. Wir mussten ihn Stoppen. Seine Maschine hatte eine Zündschnur. Anstatt den Mond zu zerstören, war seine Maschine eine Riesenrauchbombe. Es gab noch Dessert. Dann durften wir wieder ins Bett.

 

 

Mittwoch, 09.10.2019

Wir assen Zmorge, dann kam Phineas und er meinte, er wolle seine Fähigkeiten auf etwas spezialisieren. Man hat die Wahl zwischen dem Spezli Umwelt, Musik und Reporter. Danach übten diejenigen, die das Versprechen noch nicht gemacht haben, das Wölfliversprechen. Dazu gab es ein paar Posten, welche sich mit der Pfadi auseinandersetzten. Nach dem Mittagessen bauten wir Türme aus Kappla, das Team mit dem höchsten Turm hat gewonnen. Der Turm reichte bis zur Decke. Als nächstes spielten wir Königsschach auf dem Sportplatz. Dann liefen wir zurück und mussten unter die Dusche. Die Leiter malten uns Striche ins Gesicht, und erst wenn die Striche weg waren, durfte man gehen. Nach Znacht schickte Doofenschmirtz Briefe in der Wölflischrift, und wir mussten sie entziffern. Er wollte das Lagerhaus angreifen. Um das zu verhindern, bastelten wir Perrys aus Bügelperlen, da Doofenschmirtz Angst vor Perry dem Schnabeltier hat. Diese hängten wir an die Fenster, um ihn abzuschrecken. Nachher sangen wir Lieder im Haus mit der Geschichte und mit einem virtuellen Feuer. Zuletzt gab es noch Apfelwähe.

 

Donnerstag, 10.10.2019

Die Eltern von Phineas und Ferb kamen nach dem Zmorge zu uns. Sie waren hässig und meinten, wir sollen auch wieder mal rausgehen. Wir haben eine Tageswanderung gemacht. Wir liefen steil den Hügel hinauf. In der Zwischenstation hatte es einen Spielplatz mit einem Hüpfballon.  Es war kalt. Dann gingen wir weiter. Es war wieder steil. Etwa um 12:00 Uhr waren wir auf dem Gipfel. Plötzlich kam der Nebel, was sehr schade war. Wir liefen durch das Sagentor, und mussten auf dem Sagenweg, ein Rätsel lösen. Unterwegs assen wir Lunch. Wir waren nochmals auf dem gleichen Spielplatz wie vorher. Später gingen wir wieder zurück zum Lagerhaus. Dort schauten wir einen Film von Phineas und Ferb. Später gingen wir ins Hallenbad. Wir tauchten und spielten Tannenfangis. Wir spielten auch „wer hat Angst vor dem weissen Hai?“. Dazu hatte es noch ein Turnnetz, wo man rumklettern konnte. Als wir zurückkehrten, war die Feuerwehr beim Nachbarshaus. Zum Glück war es aber nur eine Übung.